Rat der Gemeinden und Regionen Europas
 

Partnerschaftsgesuche aus der Elfenbeinküste

Gemeinde Tabou

Die Gemeinde Tabou aus der Region San-Pedro im Südwesten der Elfenbeinküste sucht nach einer kommunalen Partnerschaft in Deutschland. Die Gemeinde zählt ca. 30.000 Einwohner. Diese Region mit der Hauptstadt San-Pedro besitzt im Hinblick auf den Kakaohandel den wichtigsten Hafen der Welt und spielt eine essenzielle Rolle für die Wirtschaft der Elfenbeinküste.
Der 1853 von europäischen Seefahrern entdeckte Ort wurde nach dem gleichnamigen Fluss benannt. Dieser durchquert Tabou und mündet in den atlantischen Ozean. Tabou kann auf eine lange Kolonialgeschichte zurückblicken. Der wichtigste Wirtschaftszweig der Gemeinde ist die Landwirtschaft, wobei Kokosnuss- und Palmöl verarbeitet werden. Die Vegetation mit dichten Wäldern, sowie die günstigen klimatischen und geologischen Bedingungen ermöglichen die Entwicklung einer großen Vielfalt an Anbaukulturen: Reis, Maniok, Yamswurzel, Kochbanane, Mais, Pfefferschote, Aubergine, Gurke, Erdnuss etc.
Mit einer Partnerschaft möchte Tabou folgende Ziele anstreben:

  • Die deutsche Sprache in den Sekundarschulen der Gemeinde von Tabou fördern und aufwerten;
  • Die Möglichkeit geben, das reiche kulturelle Erbe des Kroumen-Volkes (Urvolk der Gemeinde von Tabou) zu entdecken;
  • Eine Plattform für wirtschaftlichen Austausch gründen und entwickeln;
  • Vom deutschen Sachverstand bezüglich der ländlichen Stromversorgung anhand von erneuerbaren Energien (Solarenergie) profitieren;
  • Deutsche Besucher anziehen, um den Tourismus in der Gemeinde von Tabou anzuregen.

(30.05.2016)

 
 
Startseite     Sitemap     Impressum     Kontakt