70 Jahre Grundgesetz in einem vereinten Europa in Bonn und Karlsruhe

Am 23. Mai 2019 wird das Grundgesetz 70 Jahre alt. Von Anfang an zielte die Verfassung auf eine enge Einbindung der Bundesrepublik in die europäische Staatengemeinschaft. Die Präambel proklamiert den Willen des deutschen Volkes, in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen. Und Art. 24 Abs. 1 ermächtigt dazu, Hoheitsrechte auf zwischenstaatliche Einrichtungen zu übertragen. Wenn die Bundesrepublik in der nächsten Woche den 70. Jahrestag des Inkrafttretens des Grundgesetzes feiert, haben zwei Städte besonderen Anlass, diese Erfolgsgeschichte zu würdigen: Bonn und Karlsruhe. In Bonn haben 1948/1949 die 65 „Mütter und Väter des Grundgesetzes“ die 146 Artikel der Verfassung erarbeitet, die am 23. Mai 1949 in Kraft trat und der Bundesrepublik den Weg zurück in die Völkergemeinschaft ebnete. In Karlsruhe wurde 1951 das Bundesverfassungsgericht eingesetzt, das über die Einhaltung des Grundgesetzes und ihre grundlegenden Freiheits- und Gleichheitsrechte wacht.

Die beiden „Verfassungsstädte“ und die Deutsche Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) laden dazu ein, das Jubiläum zu feiern: in Bonn am 18. Mai 2019 beim Demokratie-Fest „Freiheit.Demokratie.Feiern.Bonn“ und in Karlsruhe vom 22. bis 25. Mai 2019 beim „VerfassungsFEST“. „Auf der Basis unserer Verfassung haben wir die Entwicklung der Europäischen Union, ihrer demokratischen Werte und politischen Kultur als auch ihren gesellschaftlichen Wandel mitgeprägt. Darauf sind wir stolz – und gemeinsam mit unseren europäischen Nachbarn wollen wir die Zukunft Europas weiter gestalten“, betonen der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan sowie sein Amtskollege und Präsident der Deutschen Sektion des RGRE-, Dr. Frank Mentrup, in ihrer gemeinsamen Einladung.

Gemeinsame Einladung