Ausschreibung von Europe Direct-Informationszentren in Deutschland

Die Europäische Kommission will die Bürgerinnen und Bürger in der Europäischen Union informieren und zur Meinungsbildung und Debatte über europäische Fragen anregen. Eine wichtige Rolle nehmen dabei die rund 500 Europe Direct-Informationszentren ein. Als Schnittstelle zwischen der EU und den Bürgerinnen und Bürgern haben sie die Aufgabe, vor Ort Informationen, Rat, Hilfe und Antworten auf Fragen über die EU zu geben.

In Deutschland gibt es derzeit 48 Europe Direct-Informationszentren, die von Kommunen, Landesregierungen, Bildungsstätten oder Verbänden getragen und aus dem Haushalt der EU gefördert werden. Da die Rahmenverträge Ende des Jahres auslaufen, hat die Europäische Kommission über ihre Vertretung in Deutschland die Trägerschaft der Informationszentren für den Zeitraum 2021 bis 2025 neu ausgeschrieben. Kommunen, die Träger eines Europe Direct-Informationszentrum sind oder eine Informationsstelle einrichten wollen, sollten sich daher an der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen beteiligen. Der jährliche Zuschuss beträgt künftig 38.000 Euro. Frist für die Antragstellung ist der 15. Oktober 2020.

Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen: ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/opportunities/topic-details/ed-de-2020