Fakten und Zahlen zum neuen Europäischen Parlament

Das neue Europäische Parlament hat am 2. Juli 2019 seine Arbeit aufgenommen. 751 Europa-Abgeordnete aus 190 nationalen Parteien und 28 Mitgliedstaaten sind für fünf Jahre gewählt. Aus Deutschland kommen 96 Abgeordnete. Der Anteil neuer Mitglieder ist mit 61 Prozent höher als jemals zuvor. Auch der Anteil weiblicher Abgeordneter ist von 37 Prozent im Jahr 2014 auf 41 Prozent angestiegen.  In der konstituierenden Sitzung haben die Abgeordneten den Italiener David Sassoli zum Präsidenten gewählt. Zudem wurden 14 Vizepräsidenten gewählt. Darunter sind mit Rainer Wieland von der CDU, Katarina Barley von der SPD und Nicola Beer von der FDP auch drei Deutsche.

Auch die zahlenmäßige Zusammensetzung der 20 parlamentarischen Ausschüsse und zwei Unterausschüsse wurde festgelegt und deren Leitungen gewählt. Jeder Ausschuss hat einen Vorsitzenden und vier stellvertretende Vorsitzende. Fünf der Vorsitzenden sind deutsche Abgeordnete: David McAllister (CDU) führt den Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten, Norbert Lins (CDU) den Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Sabine Verheyen (CDU) den Ausschuss für Kultur und Bildung, Bernd Lange (SPD) den Ausschuss für internationalen Handel und Monika Hohlmeier (CSU) den Haushaltskontrollausschuss.

Wie der kommunale Dachverband „Council of European Municipalities and Regions (CEMR) auf seiner Internetseite meldet, hat fast die Hälfte der Ausschussvorsitzenden einen lokalen oder regionalen Hintergrund. Neben Sabine Verheyen, die von 1999 bis 2009 Bürgermeisterin von Aachen war, gibt es noch zwei weitere ehemalige Bürgermeister: Giuliano Pisapia, dritter stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für konstitutionelle Fragen, als ehemaliger Bürgermeister von Mailand, sowie Robert Biedroń, vierter stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter, als ehemaliger Bürgermeister von Słupsk. Darüber hinaus sind etwa ein Drittel der Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der Ausschüsse ehemalige Ratsmitglieder auf Bezirks-, Kreis-, Stadt- oder Gemeindeebene.

Weitere Daten und Fakten gibt es unter www.ccre.org/en/actualites/view/3912