Fünf Städte weiter im Rennen um Kulturhauptstadt Europas 2025

Deutschland darf im Jahr 2025 neben Slowenien eine der beiden Kulturhauptstädte Europas stellen. Die Städte Chemnitz, Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg können sich weiterhin Hoffnung auf den Titel machen. Wie die Kulturstiftung der Länder am 12. Dezember 2019 mitteilte, haben sie es im nationalen Auswahlverfahren in die zweite Runde geschafft. Ausgeschieden sind dagegen die Städte Dresden, Gera und Zittau, die sich ebenfalls beworben hatten.

Die erfolgreichen Städte der ersten Runde haben nun bis Sommer 2020 Zeit, ihre eingereichten 60-seitigen Bewerbungsbücher zu überarbeiten und auf 100 Seiten zu konkretisieren. Nach Begehungen der Städte wird die europäische Jury im Herbst 2020 eine Titelstadt auswählen. Danach wird bis spätestens Ende 2020 die Kulturministerkonferenz im Benehmen mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien eine Stadt zur „Kulturhauptstadt Europas 2025“ ernennen.

Letzte europäische Kulturhauptstadt aus Deutschland war 2010 Essen mit dem Ruhrgebiet. Ausgezeichnet wurden davor auch schon Weimar im Jahr 1999 und West-Berlin im Jahr 1988.

Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite der Kulturstiftung der Länder: https://www.kulturstiftung.de/initiativen/kulturhauptstadt-europas-2025-2/