Kommunalpolitischer Preis der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung 2021

Die Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung vergibt im Jahr 2021 wieder ihren Kommunalpolitischen Preis. Unter dem Motto „Vorbildliche Maßnahmen zur Überwindung der Corona-bedingten Krise“ sollen kommunale Kooperationsprojekte gewürdigt werden, die im Zusammenhang mit der Bewältigung der Pandemie nachhaltige positive Auswirkungen erzielt haben. Gesucht werden beispielsweise Projekte zur Stärkung der Zivilgesellschaft und/oder des sozialen Zusammenhalts, zur Verbesserung der Daseinsvorsorge oder zur Förderung der europäischen und globalen Integration. Das Gewinnerprojekt wird mit 2.000 Euro gefördert; bei zwei oder mehreren gleichwertigen Bewerbungen kann das Preisgeld auch geteilt werden.

Mit dem Kommunalpolitischen Preis werden herausragende Leistungen der kommunalen Verwaltung und Kommunalpolitik auszeichnet. In Erinnerung an Carl Friedrich Goerdeler, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig in den 1930er-Jahren, und an seinen Widerstand gegen die NS-Herrschaft, soll die Auszeichnung der völkerverbindenden friedlichen Zusammenarbeit von Kommunen in Europa und darüber hinaus dienen. Die Deutsche Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas(RGRE) ist Partner des Preises und auch in der Jury vertreten.

Die Bewerbungsfrist endet am Samstag, 31. Oktober 2020.

Mehr Informationen: https://www.rgre.de/fileadmin/user_upload/pdf/aktuelles/info_2020_ausschreibung_goerdeler_preis.pdf