Kostenlose WLAN-Hotspots für weitere deutsche Kommunen

Weitere 142 deutsche Städte und Gemeinden werden von der Europäischen Union beim Aufbau von öffentlichen WLAN-Hotspots unterstützt. Sie gehören zu den 1.700 erfolgreichen Bewerberkommunen des dritten Aufrufs des Förderprogramms „WiFi4EU“, der im September 2019 durchgeführt wurde. Insgesamt hatten sich europaweit 11.000 Kommunen beworben. Die kostenlosen Internet-Hotspots sollen im öffentlichen Raum, einschließlich Rathäuser, öffentliche Bibliotheken, Museen, Parks oder Plätze, aufgebaut werden. In den beiden ersten Aufrufen hatten bereits insgesamt 6.200 Städte und Gemeinden Gutscheine in Höhe von jeweils bis zu 15.000 Euro erhalten. Darunter waren auch rund 720 deutsche Kommunen. Nicht zum Zuge gekommene Kommunen können sich an der nächsten WiFi4EU-Aufforderung im nächsten Jahr beteiligen. Die Europäische Kommission wählt die Kommunen nach dem Prinzip „first-come, first-served“ aus und sorgt nach eigenen Angaben gleichzeitig für ein ausgewogenes geografisches Gleichgewicht. Informationen zum EU-Programm „WiFi4EU“ gibt es hier: wifi4eu.ec.europa.eu