Landrat Dr. Christoph Schnaudigel neuer Co-Präsident des CEMR

Der Landrat des Landkreises Karlsruhe, Dr. Christoph Schnaudigel, ist neuer Co-Präsident des europäischen Kommunalverbandes „Council of European Municipalities and Regions“ (CEMR). Der 56-Jährige wurde am 23. Januar 2020 vom Hauptausschuss des Verbandes im französischen Orléans für die nächsten drei Jahre einstimmig gewählt. Neben
Dr. Schnaudigel wurde aus Deutschland zudem die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Schweich, Christiane Horsch, zu einer von insgesamt zwölf Vizepräsidenten des CEMR gewählt.

Dr. Schnaudigel ist seit 2007 Landrat des Landkreises Karlsruhe und war bisher bereits CEMR-Spokesperson für öffentliche Dienstleistungen. Er ist Mitglied im Präsidium und Hauptausschuss der Deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE). Daneben ist er Präsident der Kommission für Verkehr, Raumplanung und Katastrophenschutz des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein und Erster Vizepräsident des Eurodistrikts Pamina. In seinem neuen Amt will
Dr. Schnaudigel insbesondere die Stimme des CEMR bei den anstehenden Debatten über den Klimawandel und den Europäischen Green Deal im Hinblick auf die Prinzipien der kommunalen Selbstverwaltung und der Subsidiarität gegenüber den EU-Institutionen stärken.

Präsident des CEMR bleibt der Italiener Stefano Bonaccini. Der Präsident der Region Emilia-Romagna wurde ebenso in seinem Amt bestätigt wie die zweite Co-Präsidentin Gunn Marit Helgesen, Vorsitzende der norwegischen Region Telemark und Präsidentin des Kommunalverbandes „Norwegian Association of Local and Regional Governments“.

Pressemitteilung des CEMR: www.ccre.org/en/actualites/view/3966