Ausschreibung für Kaiser-Maximilian-Preis

In Anerkennung der europäischen Verdienste des langjährigen Bürgermeisters der Stadt Innsbruck und Präsidenten des Tiroler Landtages, DDr. Alois Lugger, vergeben das Land Tirol und die Stadt Innsbruck in diesem Jahr wieder den Kaiser-Maximilian-Preis. Seit der Neuausrichtung im Jahr 2019 werden mit dem Preis alle zwei Jahre Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die über die kommunalen, regionalen und nationalen Grenzen hinaus den europäischen Gedanken in die Tat umsetzen.

Gesucht werden Beispiele eines gelebten europäischen Miteinanders – aus allen Bereichen des Lebens. In diesem Jahr werden zusätzlich unter dem Motto „Herausforderungen gemeinsam begegnen – Europa stärken“ Projekte besonders berücksichtigt, die trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie Wege gefunden haben, europäisch verbunden zu bleiben.

Der Kaiser-Maximilian-Preis wird an eine Persönlichkeit, eine Institution oder eine Organisation für europäische Verdienste auf regionaler und kommunaler Ebene verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Geldpreis ist für das ausgezeichnete Projekt zweckgewidmet. Projekte können bis 31. Januar 2021 ausschließlich online über die integrierte Bewerbungsplattform auf dem Internetportal des Preises vorgeschlagen werden. Die Projekte müssen in deutscher, französischer oder englischer Sprache eingereicht werden.

Kaiser-Maximilian-Preis: www.kaisermaximilianpreis.at/de