Deutsch-Polnische Festveranstaltung zu 30 Jahren Nachbarschaftsvertrag

Zum 30. Jubiläum des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages fand am 17. Juni 2021 eine gemeinsame virtuelle Festveranstaltung des Polnischen Städtebundes und der Deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) statt. RGRE-Präsident und Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe, Dr. Frank Mentrup, betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der persönlichen Beziehungen für den Frieden in Europa. „Wir müssen vor allem auch die Menschen zusammenbringen.“, sagte er. Hierzu leisteten die kommunalen Partnerschaften einen entscheidenden Beitrag. Gemeinsam mit ihm eröffnete der Vorsitzende des Stadtrats von Łódź, Prof. Marcin Gołaszewski, die Konferenz.

Der Vorsitzende des Deutsch-Polnischen Ausschusses, Landrat Stefan Löwl aus Dachau, bekräftigte die wichtige Rolle der deutsch-polnischen Freundschaft in einem geeinten Europa. Er sagte „Freunde kümmern sich umeinander, selbst wenn der eine vielleicht gerade nicht über seine Sorgen sprechen möchte“. Er wies darauf hin, dass der Dialog – insbesondere, aber nicht nur – auf kommunaler Ebene wesentlich dazu beiträgt, Vorurteile abzubauen und so die gemeinsamen europäischen Werte zu stärken.

Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Polen und Deutschland blickten gemeinsam auf die Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen zurück. Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Humboldt-Viadrina Governance Platform und Prof. Dr. Irena Lipowicz, Kardinal-Stefan-Wyszyński Universität, Warschau, betonten den wesentlichen Beitrag, den die kommunalen Partnerschaften zur Erreichung der Ziele des Partnerschaftsvertrages geleistet haben und sprachen sich für einen weiteren Ausbau der kommunalen Kooperationen aus. Sie freue sich riesig, dass es die Kommunen sind, die diese Feierstunde organisieren, so Schwan. Die Kommunen seien die „Ebene der Zukunft“. Die kommunalen Vertreterinnen und Vertreter betonten, dass es nicht bei einer Betrachtung der gemeinsamen Vergangenheit bleiben dürfe. Sie erklärten geschlossen ihre Bereitschaft, auch in Zukunft gemeinsam an einer immer stärkeren Verflechtung beider Staaten im Rahmen eines geeinten Europas arbeiten zu wollen.

Im Vorfeld der Sitzung hatten über 100 Kommunen aus Deutschland und Polen sich an einer Materialsammlung zur deutsch-polnischen Zusammenarbeit beteiligt, aus der ein Film hervorgegangen ist. Der Trailer kann bereits online abgerufen werden.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=_PsMMBX3cjQ