EU-Preis für behindertenfreundliche Städte

Die Europäische Kommission hat zum 13. Mal den Preis für barrierefreie Städte ausgeschrieben. Für den „Access City Award 2023“ können sich europäische Städte mit mindestens 50.000 Einwohnerinnen und Einwohnern bewerben, die die Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen erheblich verbessert haben und weitere Schritte planen, um Barrieren abzubauen.

Der Wettbewerb verläuft in zwei Phasen: Zunächst bewerten nationale Jurys die Bewerbungen aus dem eigenen Land, bevor eine EU-Jury aus dieser Vorauswahl die Gewinnerstädte auswählt. Für die Siegerstadt gibt es ein Preisgeld von 150.000 Euro, die Zweit- und Drittplatzierten erhalten 120.000 Euro beziehungsweise 80.000 Euro. In Deutschland haben bereits Berlin, Bremerhaven, Dresden, Köln und Wiesbaden den Preis erhalten.

Vergeben wird der Access City Award jährlich von der Europäischen Kommission zusammen mit dem Europäischen Behindertenforum. Die Gewinner des diesjährigen Preises werden auf einer Konferenz anlässlich des Europäischen Tages der Menschen mit Behinderungen am 25. November 2022 bekannt gegeben. Eine Teilnahme an der aktuellen Wettbewerbsrunde ist bis 8. September 2022 möglich.

Access City Award 2023:
Access City Award 2023 - Employment, Social Affairs & Inclusion - European Commission