Europäische Charta für die Gleichstellung

Gleichberechtigung beginnt vor Ort. Der Europäische Rat der Gemeinden und Regionen Europas (CEMR) unterstützt daher Kommunen und Regionen dabei, die Gleichstellung der Geschlechter in ihr Handeln zu integrieren und zu verwirklichen. Im Jahr 2006 hat der CEMR eine „Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene“ verabschiedet. Mittlerweile haben sich mehr als 1700 Kommunen in 35 Ländern mit ihrer Unterzeichnung den Zielen der Charta verpflichtet.

Das Präsidium der Deutschen Sektion des RGRE hat sich am 29. November 2006 mit der Charta befasst und hierzu folgenden Beschluss gefasst:

"Das Präsidium begrüßt die Aktivitäten des europäischen RGRE zur Gleichstellung von Männern und Frauen auf kommunaler Ebene. Es erachtet die vom RGRE vorgelegte europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler und regionaler Ebene als wertvollen Impulsgeber für diesbezügliche Aktivitäten der Kommunen vor Ort – insbesondere im Hinblick auf das bevorstehende europäische Jahr der Gleichstellung 2007. Das Präsidium ist der Auffassung, dass es der Entscheidung jeder einzelnen Kommune überlassen sein muss, inwiefern bzw. in welchem Umfang sie sich durch Unterzeichnung der Charta konkret auf deren Umsetzung verpflichtet."

Nebenstehend kann die deutsche Fassung der Charta abgerufen werden sowie ein gesondertes Blatt für diejenigen Kommunen, die die Annahme und Umsetzung der Charta vor Ort offiziell erklären wollen. Die Erklärung kann bei der Geschäftsstelle der Deutschen Sektion (karen.kuehne(at)staedtetag.de) oder beim Dachverband CEMR (contact(at)equality.eu) eingereicht werden.