Partnerschaftsgesuche aus der Ukraine

Oblast Tscherkassy

Der ukrainische Oblast Tscherkassy ist am Aufbau einer Partnerschaft mit einer deutschen Kommune interessiert. Der Oblast Tscherkassy liegt im Herzen der Ukraine und rund 160 km entfernt von Kiew. Die gesamte Region hat eine Einwohnerzahl von rund 1.250.000.

Die Region ist von der Landwirtschaft geprägt. Darüber hinaus gibt es über 300 industrielle Unternehmen, die in der Oblast ansässig sind. Unter anderem sind diese Unternehmen im Energiesektor, im Chemiesektor und im Technologiesektor tätig. Des Weiteren besteht die Industrie aus einer Vielzahl von Unternehmen aus der Lebensmittelproduktion.

Die bevorzugten Kooperationsfelder sind: Alternative Energien, Landwirtschaft, Gesundheitsvorsorge, Bildung, Kultur, Tourismus, Sport, Umweltschutz.

Bereits bestehende Partnerschaften hat die Region unter anderem mit: Iowa (USA), Masowien (Polen), Tourismusministerium Israel, Provinz Tawusch (Armenien) sowie mit der Rajongemeinde Šiauliai (Litauen).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Riwne

Die ukrainische Stadt Riwne ist am Aufbau einer kommunalen Partnerschaft interessiert. Sie hat rund 250.000 Einwohner und liegt im Nordwesten der Ukraine am Fluss Ustja. Riwne ist Verwaltungszentrum der gleichnamigen Oblast sowie Rajons.

Die Industrielandschaft ist geprägt von den Sektoren Chemie, Metall, Lebensmittel und der Produktion von Baumaterialien.

Die Stadt ist vor allem interessiert an einer Zusammenarbeit in den folgenden Bereichen: Kultur, Sport, Wirtschaft, Bildung, Medizin und Schüleraustausch.

Zudem unterhält Riwne zahlreiche Partnerschaften mit anderen Städten, wie Monaco, Vidin (Bulgarien), Overviechtach (Deutschland), Zvolen (Slowakei), Danzig (Polen).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Schytomyr

Die Stadt Schytomyr in der Ukraine ist am Aufbau einer kommunalen Partnerschaft interessiert.

Schytomyr ist eine Stadt mit rund 270 000 Einwohnern im Nordwesten der Ukraine. Sie ist zum einen Verwaltungssitz der gleichnamigen Oblast und zum anderen gliedert sie sich in die zwei Stadtrajone Rajon Bohunyja und Rajon Koroljowsk. Die Stadt ist ein administratives, wirtschaftliches Bildungs-, Medizin- und Kulturzentrum.

Der Gewerbesektor hat einen diversifizierten Charakter und besteht aus einem Mix aus Dienstleitungen, unter anderem IT, Bildung, Transport, sowie der Industrie, bestehend aus Lebensmittelindustrie, Maschinenbau und Pharmazeutik.

Schytomyr ist insbesondere an einer Zusammenarbeit in den folgenden Bereichen interessiert: Energieeffizienz und Klimaschutz, lokale wirtschaftliche Entwicklung von klein- und mittelständischen Unternehmen, Stadtplanung, Bürgerbeteiligung, Sport, Tourismus, Kultur und Bildung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Ternopil

Die ukrainische Stadt Ternopil ist am Aufbau einer kommunalen Partnerschaft interessiert. Ternopil liegt im Westen der Ukraine und ist sowohl Oblastzentrum als auch Rajonshauptstadt der gleichnamigen Region Ternopil. Die Einwohnerzahl beträgt rund 220 000 und die geographische Lage zeichnet sich vor allem durch die Nähe zu den Nachbarstaaten Polen, Ungarn, Rumänien und Moldawien aus.

Der Industriesektor ist stark vom Textilgewerbe geprägt, insbesondere durch die Baumwoll- und Kunstlederproduktion. Darüber hinaus gibt es Unternehmen, die in der Lebensmittelherstellung und im Energiesektor tätig sind. Ternopil ist Wissenschafts- und Bildungszentrum der Ukraine - geprägt durch Jugend und Studierende.

Ein besonderes Interesse besteht an Zusammenarbeit in den Bereichen Stadtverwaltung, Umwelt und Bildung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Romny

Die ukrainische Stadt Romny ist am Aufbau einer kommunaler Partnerschaft interessiert.

Romny ist eine Stadt in der Oblast Sumy im Nordosten der Ukraine. Die Stadt ist Zentrum des gleichnamigen Rajons und hat ca. 40 000 Einwohner.

Romny liegt 105 km westlich des Oblastzentrums Sumy am Ufer des Flusses Sula, einem Nebenfluss des Dneprs. Zur Stadt gehören außerdem die Siedlung Lutschky sowie die Dörfer Kolisnykowe und Hrabyne.

Romny gehört zu den Industriezentren der Region, vor allem im Bereich der Nahrungsmittelproduktion, speziell in der Milch- und Fleischverarbeitung und der Mehl- und Brotindustrie. Außerdem sind in der Stadt die Textilverarbeitung sowie die Erdöl- und Gasbranche ansässig.  

Romny unterhält bereits partnerschaftliche Beziehungen zu Kommunen in Polen, Bulgarien und Kanada.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Wesselynowe

Das ukrainische Wesselynowe ist am Aufbau einer Partnerschaft mit einer deutschen Kommune interessiert.

Wesselynowe ist eine städtische Siedlung im Süden der Ukraine in der Oblast Mykolajiw mit etwa 6000 Einwohnern (2016). Die Siedlung ist das Zentrum des gleichnamigen Rajons.

Wesselynowe liegt geographisch im Westen der Oblast am Fluss Tschytschyklija, welcher ein Nebenfluss des größeren Südlichen Bugs ist. Die nächstgelegene Stadt ist Wosnessensk 27 km nördlich des Ortes, zudem liegt das Oblastzentrum Mykolajiw 86 km nordwestlich von Wesselynowe.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Wyschnyzja

Die ukrainische Stadt Wyschnyzja ist am Aufbau einer kommunaler Partnerschaft interessiert.

Wyschnyzja liegt in der ukrainischen Oblast Tscherniwzi und ist mit rund 5000 Einwohnern die Rajonshauptstadt. Wyschnyzja liegt am rechten Ufer des Tscheremosch, gegenüber der Stadt Kuty und ist etwa 50 km westlich vom Oblastzentrum Czernowitz entfernt.

In der Nähe der Stadt befindet sich ein nationaler Naturpark. Weitere Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das Landesmuseum, das Rathaus, die Dmytriwska Kirche und die Myko-laiwska Kirche.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Mykolajiw

Die ukrainische Großstadt Mykolajiw ist am Aufbau einer Partnerschaft mit einer deutschen Kommune interessiert. Mykolajiw ist eine Stadt mit rund 500 000 Einwohnern, befindet sich im Süden der Ukraine und ist zugleich die Hauptstadt der gleichnamigen Oblast Mykolajiw. Die Stadt befindet sich am Zusammenfluss der beiden Flüsse Südlicher Bug und Inhul, welche circa 40 Kilometer weiter in das Schwarze Meer münden.

Die Stadt war der bedeutendste Schiffbaustandort in der Sowjetunion und besitzt heute als maritimes Zentrum der Ukraine drei Großwerften, einen Hafen am Südlichen Bug und eine Marinebasis am Inhul sowie eine Schiffbauakademie. Mykolajiw ist das Industriezentrum der Region und beschäftigt sich vordergründig mit dem Maschinenbau für die Landwirtschaft und die Baubranche, der Nahrungsmittelindustrie und verfügt zudem über ein Kernkraftwerk in der Nähe der Stadt. Mykolajiw ist außerdem kultureller Mittelpunkt der Region mit Hochschulen und Theater.

Die Stadt unterhält bereits Partnerschaften mit Städten in Italien und China.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Dnipro

Die ukrainische Großstadt Dnipro sucht eine deutsche Partnerstadt. Sie ist nach Kiew, Charkiw und Odessa die viertgrößte Stadt der Ukraine und ist das administrative Zentrum des Gebiets Dnipropetrowsk (ca. 999 687 Einwohner). Die Stadt liegt am Fluss Dnipro, 404 km südöstlich der Hauptstadt Kiew in der zentralöstlichen Ukraine.

Die wichtigsten Industriezweige der Stadt sind Metallurgie (ca. 47%) und Energie (ca. 24%). Dnipro ist ein wichtiger Finanz- und Industriestandort der Ukraine. Sie war eines der wichtigsten Zentren für Kernenergie-, Waffen- und Raumfahrtindustrie der Sowjetunion.

Die Stadt hat vielfältige Kulturgebäude wie Theater, Schauspielhäuser und Tanzbühnen für klassi-sches Ballett sowie Volkstänze. Außerdem hat Dnipro einen internationalen Flughafen und ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, insbesondere Zügen, erreichbar.

Die wichtigsten Kooperationsbereiche für die künftige Partnerschaftsarbeit sind Kultur, Bildung, soziale und wirtschaftliche Entwicklungen sowie die Stadtentwicklung. Dnipro unterhält bereits mehrere kommunale Partnerschaften mit Städten aus Kanada, Israel, Georgien, Österreich, China etc.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Kamjanka

Kamjanka liegt etwa 300 Kilometer südöstlich von Kiew im Zentrum der Ukraine im Gebiet Tscherkassy und zählt ca. 13 000 Einwohner. Durch die Stadt fließt der Fluss Tjasmyn. Das Territorium des Kreises besteht aus Wäldern und Steppen und wird von Flüssen und Schluchten überquert.
In der Stadt arbeiten landwirtschaftliche Betriebe, die sich hauptsächlich mit dem Anbau und der Verarbeitung von Getreide und Bohnenkulturen wie Weizen, Gerste, Mais, Soja, Sonnenblumen, Buchweizen, Erbsen etc. beschäftigen. Darüber hinaus sind in Kamjanka drei Industriebetriebe mit ausländischen Investoren ansässig.

Die Stadt ist bekannt durch die ehemalige Künstlerkolonie, in der u.a. der russische Nationaldichter Alexander Puschkin, der Komponist Pjotr I. Tschaikowski, Freidenker und Kriegshelden aus der Zeit der Napoleon-Kriege wirkten. Dank ihrer spektakulären Geschichte, vielen historischen und kultu-rellen Denkmälern wird die Stadt manchmal als "Weimar der Ukraine" bezeichnet und bietet vielfältige Sehenswürdigkeiten.

Mit der einzugehenden Partnerschaft möchte die Stadt wirtschaftliche, kulturelle sowie sportliche Beziehungen mit Deutschland ausweiten. Außerdem soll der Erfahrungsaustausch auf den Gebieten der alternativen Energien sowie der Müllverarbeitung und –entsorgung stattfinden. Kamjanka hat bis jetzt noch keine kommunalen Partnerschaften abgeschlossen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Melitopol

Die ukrainische Stadt Melitopol ist am Aufbau einer Partnerschaft mit einer deutschen Kommune interessiert. Melitopol ist das Zentrum des gleichnamigen Rajons Melitopol innerhalb der Oblast Sapo-rischschja in der Ukraine und stellt mit rund 154.000 Einwohnern (2018) die zweitgrößte Stadt der Region dar. Melitopol ist ein wichtiges Industriezentrum im Süden der Oblast und verfügt über eine große Anzahl von Fabriken und Werken, die für die Produktion von Nahrungsmitteln, Textilien und Produkten für den Maschinenbau eingesetzt werden.

Geographisch befindet sich Melitopol etwa 60 km nördlich des Asowschen Meeres, 110 km südlich der Stadt Saporischschja und 120 km westlich von Berdjansk.

Melitopol verfügt bereits über bestehende Partnerschaften mit den Städten Brive-la-Gaillarde (Frankreich), Sliven (Bulgarien), Gori (Georgien).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(März 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Myrhorod

Myrhorod ist eine Stadt in der zentralukrainischen Oblast Poltawa an den Ufern des Flusses Chorol. Myrhorod ist als kreisfreie Stadt gleichzeitig Verwaltungszentrum des Rajons Myrhorod. Der Name des Ortes bedeutet "friedliche Stadt".

Myrhorod ist in der Ukraine ein wichtiges Zentrum für die Behandlung von Diabetespatienten. Das in den örtlichen Quellen gewonnene Wasser, welches einen leicht salzlichen Geschmack hat, ist ein vielverkauftes Mineralwasser in der Ukraine und wird auch ins Ausland exportiert. Neben der Lebensmittelindustrie ist auch der Maschinenbau von Bedeutung. Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke Kiew-Poltawa-Charkiw.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(Februar 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Balta

Balta ist eine ukrainische Stadt mit etwa 19.000 Einwohnern. Sie liegt am Ufer der Kodyma im Norden der Oblast Odessa etwa 200 km von Odessa und 160 km von Uman entfernt.

Heutzutage gibt es in der Stadt Fabriken für Möbel, Ziegel und Textilien und eine Nahrungsmittelindustrie. Führende Bildungseinrichtungen sind ein Fortbildungszentrum für Lehrer und eine Berufsschule. Es gibt ein Museum für die Geschichte der Region und ein Ukrainisches Völkerkundemuseum.

Balta unterhält bereits zwei Partnerschaften mit den polnischen Städten Szczucin und Dąbrowa Tarnowska.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(Februar 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)


Yahotyn

Die ukrainische kreisfreie Stadt im Osten des Kyiver Gebiets namens Yahotyn (ca. 20.232 Einwohner) möchte eine kommunale Partnerschaft mit einer deutschen Kommune eingehen. Die Stadt befindet sich am linken Ufer des Flusses Supiy und ist rund 104 km von der Hauptstadt Kyiv entfernt. Yahotyn hat eine günstige geographische Lage, eine gute Verkehrsanbindung mit der Hauptstadt sowie fruchtbare landwirtschaftliche Nutzflächen.

Die wichtigen wirtschaftlichen Zweige sind aktuell die Lebensmittel- und Maschinenbauindustrie sowie die Landwirtschaft, die eine hervorragende Rolle spielt. Die Stadt verfügt darüber hinaus über viele Industriebetriebe und Branchen wie Lebensmittel-, Fleisch- und Holzverarbeitung sind in Yahotyn ebenfalls vertreten.

Im Rahmen der künftigen Zusammenarbeit mit einer deutschen Kommune möchte die Stadt in den Bereichen Wirtschaft, Landwirtschaft, Kultur, Bildung und Sport zusammenarbeiten. Yahotyn unterhält bereits eine kommunale Partnerschaft mit der Stadt Kelerasch aus Moldawien.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Mascha Gerwin (mascha.gerwin(at)staedtetag.de).

(Februar 2021 via Servicestelle Kommunen in der Einen Welt)